übersetzen in:

Über dieses Buch

Noch nie zuvor in unserem Land ist die Kunst der literarischen Übersetzung hat nicht einen Höhepunkt erreicht, Was es geht durch.
In der gesamten Geschichte der russischen Literatur hatte keine andere Zeit, wenn es würde eine so große Galaxie begabten Schriftstellers sein, die geben ihr Talent Übersetzungen.
waren Genies, Schukowski und Puschkin, aber sie waren Riesen unter den Liliputaner: einsam sie über die Menge unfähigen und schwachen ragte - einsam, die nicht wissen, gleich.
Und nun die Anzahl der brillante Künstler des Wortes, sich zu dieser harten Arbeit gewidmet, свидетельствует, dass es eine noch nie dagewesene. Es ist wahr,, Ich habe noch nie gewesen, an Schulter zur gleichen Zeit an Schulter, innerhalb eines Jahrzehnts, Wir arbeiteten an Übersetzungen solcher Talente.
Die Kunst der Übersetzung wird seine Stärke auch Identität unserer Dichter gegeben - mit einem starken persönlichen Stil, mit scharfen künstlerischen Persönlichkeitsmerkmalen.
Wichtige Rolle bei der Entwicklung dieser hohen Kunst gespielt, wie bekannt, AM. bitter, in Petersburg gegründet 1918 Jahr mit der Unterstützung von VI. Lenin publishing "World Literature". Der Verlag, Rallye um hundert Autoren, Es ist ein besonderes Ziel gesetzt - das Niveau der Übersetzung der Kunst zu erhöhen und die Fähigkeiten für junge Übersetzer entwickeln, Dies würde es die neuen sowjetischen Leser geben, zunächst für das kulturelle Erbe aller Zeiten angebracht, beste Bücher, das gibt es nur auf der Erde .
Wissenschaftler, Professoren und Schriftsteller, Gorki zog die Durchführung dieser Aufgabe,, sucht sehr genau die alten Übersetzungen von Dante, Cervantes, Goethe, Byron, Flau, Zola, dickens, Balzac, Thackeray, sowie Chinesisch, Araber, Persisch, Türkisch-Klassiker und hat zu einem sehr traurigen Schluss gekommen,, dass, außer in seltenen Fällen, alte Übersetzungen in der überwiegenden Mehrheit stark wertlos, dass fast alle Übersetzungen wieder muss getan, auf der anderen - ist streng wissenschaftlich - Gründe, ohne die alten Methoden der skrupellosen dilettantisch.
Dazu benötigt er eine Theorie der literarischen Übersetzung, rüstet Dolmetscher einfache und klare Prinzipien, so dass jeder - auch der gewöhnliche - der Übersetzer können ihre Fähigkeiten verbessern.
Diese Prinzipien sind vage fühlte sich von uns, aber sie waren zu der Zeit nicht angegeben. Daher mehrere Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats des Verlags „World Literature“ (einschließlich mir) Gorki vorgeschlagen, eine Art Leitfaden für den alten und neuen Meister der Übersetzung zu machen, formulieren die Regeln, was soll sie in der Arbeit von fremden Text helfen.
ich erinnere mich,, wie entmutigend die Aufgabe schien. Sobald Gorki während einer Sitzung des Board näherte ich mich mit einer Frage, wie man andere erreichen,:
- Was ist für Sie eine gute Übersetzung?
Ich wurde verwirrt und sagte unterschiedslos:
- Das ... das ... die künstlerische ...
- Und was denken Sie, ist das künstlerische?
- Das ... das ... getreu die poetischen Originalität des Drehbuchs.
- Und was ist das - Recht zu übertragen? Und was ist die poetische Originalität des Drehbuchs?
Hier habe ich ganz verlegen. Instinktiv Ich konnte literarisches Flair, und dann von schlechter Übersetzung gut zu unterscheiden, sondern eine theoretische Rechtfertigung einiger ihrer Einschätzungen zu geben - davon war ich nicht vorbereitet. Dann gab es kein einziges Buch Russisch, zur Theorie der Übersetzung gewidmet. Ich versuche, ein Buch zu schreiben,, Ich fühlte mich wie ein Einzelgänger, Wanderung auf der unbekannten Straße. Nun ist diese alte Geschichte, und es scheint fast unglaublich,, dass, mit Ausnahme der wenigen - manchmal soulful - Bemerkungen, Autoren einer früheren Epoche haben uns die literarische Übersetzung links keine gemeinsame Methodik.
Nun haben sich die Zeiten geändert. Jetzt in unserer Literaturwissenschaft, solche Studien prominent. Viele von ihnen und größer jedes Jahr. Hier ist eine Liste von ihnen - ist noch lange nicht abgeschlossen.
Markenheftchen. Alekseeva „literarisches Übersetzungsproblem“ (1931); Buch AV. Fedorov „On Literarische Übersetzung“ (1941); seine „Einführung in die Theorie der Übersetzung“ (1958); Das Buch ist. Etkind „Poesie und Übersetzung“ (1963); fünf Sammlungen, veröffentlicht „sowjetische Schriftsteller“, und unter dem allgemeinen Titel „Übersetzung Mastery“ (1955, 1959, 1963, 1965, 1966) ; „Notebooks Übersetzer“ (1960-1967); Buch „Übersetzung Theorie und Kritik“ (1962); eine Sammlung von „Internationalen Beziehungen der russischen Literatur“, herausgegeben von Akademiker MP. Alekseeva (1963), eine Sammlung von „Editor und Translation“ (1965) usw.
Aber dann, solche Bücher konnte nur träumen.
In den letzten Jahrzehnten hat sich unsere Literatur eine große Gruppe von First-Class-Übersetzung Theoretiker der Kunst entstanden (außer, die gerade haben hier erwähnt) - Givi Gachechiladze, I.A. Kashka, Alexei Kundzych, AV. One Day, YU.D. Levin, links Mkrtchyan, P. M. Zecher, ICH UND. Recker, VM. Rossels, VE. Shore und andere.
natürlich, während der „World Literature“ Ich habe viel von ihnen lernen könnte, wenn ihre Schriften bestand dann - in 1918 Jahr.
Inzwischen wurde ich durch eine kohärente und strenge Theorie gefragt, umfassend dieses große Problem abdecken. Erstellen Sie eine Theorie war ich nicht in der Lage, aber pragmatisch einige grundlegende Regeln zu entwickeln,, Auffordern des richtigen Betriebssystem Übersetzer, ich konnte.
blättert Jetzt, in einem halben Jahrhundert, dünne Broschüre - die ursprüngliche Version dieses Buches, - Ich erinnere mich nicht die Zeit, mit einiger harten Arbeit war notwendig, um „offen“ so unbestreitbare Wahrheiten, die nun als elementar angesehen.
Zur gleichen Zeit, ich war klar, und die andere kostbare Wahrheit. Ich habe verstanden, dass ein guter Übersetzer verdient Ehre in unseren literarischen Kreisen, denn er ist nicht ein Handwerker, kein Kopist, aber der Künstler. Er fotografiert nicht das Original, Wie üblich wurde angenommen, dann, sondern erschafft sie kreativ. Der Text des Skripts ist es Material für eine komplexe und oft inspiriert Kreativität. Übersetzer - in erster Linie Talent. Um Balzac zu übersetzen, er sollte zumindest teilweise in Balzac reinkarniert werden, assimilieren das Temperament, fangen sein Pathos, sein poetisches Leben Sensation.
К сожалению, zu diesem Zeitpunkt war noch nicht schwarze Menschen ausgebrütet, in deren Augen verwendet alle Stümper topischer Dichtungen wesentlich bezüglich Gewicht und, чем, lassen Sie uns sagen, Übersetzer von Cervantes Sonnets. Diese Menschen waren nicht in der Lage zu verstehen,, dass die erste ist oft nichts benötigt, mit Ausnahme von einem Dutzend gut getragen Klischees, und der zweite war, alle Qualitäten eines literarischen Meister zu haben, und, Außerdem, eine angemessene Menge des Lernens.
etwas später, in den frühen zwanziger Jahren, Sie begann zu entstehen, und andere sehr wichtige Tatsache, weiter erhöht den Wert der Übersetzungsarbeit in unseren Augen. verstanden, dass in dem Sowjetsystem unter literarischer Übersetzung ist eine Frage von nationaler Bedeutung, in denen Millionen von Menschen haben ein ureigenes Interesse - Ukrainer, Belarusians, Georgier, Armenier, Aserbaidschaner, Usbeken, Tadschiken und andere Nationen, zum ersten Mal hatte die Möglichkeit, ihren literarischen Wert zu teilen. Der Sieg der leninistischen nationale Politik hat sich radikal die gesamte literarische Leben unserer multinationalen verändert, mehrsprachiges Land. Wenn Dichter-Übersetzer H. Combs und ich. Kozlowski Schatz der russischen Poesie Texte Avar Rasul Gamzatov machen, wenn Leonid Pervomaisky gibt seine intelligente Talent ukrainische Übersetzung Dagestan, ossetischen, Moldovan, slovatskyh, serbisch, mordovskih Ballade, ihr Bewusstsein beseelt, dass diese bereichern nicht nur die einheimische Literatur, aber auch dazu dienen, die große Sache der Völker zu vereinen. Und ist es nicht der gleiche Zweck wird durch die Arbeiten von Boris Pasternak und Nikolai Zabolockij serviert, die russische Literatur der georgischen Poesie Riesen beitreten, wie Rustaveli, Huramyshvyly, Orbeliani, Chavchavadze, Vazha Pschawela und würdiges Erbe - Tizian Tabidze und Paolo Iashvili.
Seine Hauptaufgabe der sowjetischen Übersetzer sehen sie in den Dienst dieses hehre Ziel. Jeder von ihnen könnte sagen über mich geflügelte Worte des Dichters Boris Slutsky:

Ich arbeite mit unerhörten bereitwillig
Ich habe gerade wegen Übersetzungen,
Das überträgt den Schall der Infanterie,
Strahlwellen zwischen den Nationen .

Würde, natürlich, Es ist verlockend, die Leser eine vollständige und detaillierte Übersicht über alle Leistungen des sowjetischen Meisters der Übersetzung in den letzten fünfzehn zu bieten - 20 Jahren. Aber die Aufgabe dieses Buches ist viel bescheidener. Es bezieht sich nur auf den Meister, Arbeit, die als Illustrationen dienen kann, die Ideen und Prinzipien zu erklären. Daher sind viele - auch die stärkste - die Übersetzer außerhalb des Buches waren, und ich war nicht ihr Fall präsentiert seine Bewunderung auszudrücken.
Leserschaft, die gerne detailliertere und vielfältige Informationen erhalten, was in diesem Bereich geschieht, Ich beziehe mich auf das bereits erwähnte Buch E. Etkind „Poesie und Übersetzung“. Es gibt literarische Porträts der besten zeitgenössischen Meister der poetischen Übersetzung, deren Arbeit charakteristischsten künstlerischen Geschmack und Anforderungen unserer Zeit.
In Anbetracht mir Urteil und die Tatsachen erfordern keine besonderen Kenntnisse des Lesers. Ich schrieb mein Buch, weil, dass es solche verstanden,, die nicht wissen, Fremdsprachen. Ich wollte, dass durch dieses Buch, Lernprobleme, auf die Übertragung von Fähigkeiten, praktisch kein Neuling Übersetzer, aber die größte Leserschaft.

Chapter One
Wörterbuch Fehler

Es war in den dreißiger Jahren.
Die Akademie der Wissenschaften veröffentlicht eine Gedenkbuch über Gorky. Ein Mitglied der wissenschaftlichen Redaktion rief mich am Telefon und fragte, Ich weiß nicht, englischen Schriftsteller Orchard.
- Orchard?
- Ja. Cherry Orchard.
Ich lachte direkt in das Telefon und erklärt, Cherry Orchard, die nicht ein englischer Schriftsteller ist, und „Der Kirschgarten“ von Anton Tschechow, weil „Cherry“ - auf Englisch Kirsche, und das „Orchard“ - auf Englisch Garten.
Mir wurde gesagt,, Ich bin falsch, und schickte einen Stapel Zeitungen Moskau 25 September 1932 Jahr, das zeigt ein Telegramm Bernard Shaw zu Gorky.
Dieses Telegramm, so weit ich denke, könnte, Bernard Shaw lobt Gorkis Stück für, dass sie keine so schlaff und schlaffe Helden, die in Tschechows „Der Kirschgarten“ abstammen, und Mitarbeiter TASS, übersetzen Eile, Ich habe aus dem Titel Tschechows Stück mythischer Bürger des britischen Empire, bürgerlicher Schriftsteller Mr. Cherry Orchard, und wer drückte seine Ablehnung der, dass seine Figuren wie Gorki nicht .
In der Übersetzung der Praxis solche Transformationen - Business as usual.
Bei Michael Froman hat eine Übersetzung eines Gedichts von Kipling:

Wie in der Glut des Feuers
Ich sah die Morgendämmerung,
Wie war die Göttin Tara,
alle Beamen, oben, -

Obwohl Tara - ist keine Göttin, und nicht einmal eine Frau, aber nur der Berg Tara Devi - eine der Himalaya-Gipfel . Solche Verfehlungen kann viel bewirken. Hier ist eine - das auffälligste.
Ausgezeichnete Übersetzer Valentin Smetanich (Stenich), Übersetzt aus dem Deutsch-Französisch Roman von Charles Louis Philippe, Er schilderte in Übersetzung, als junge Enkelin, Senden von Geld von Paris nach seinem alten Großvater, Leben mit dem Land, Es gibt ihm so eine unglaubliche Beratung:
- Gehen Sie für das Geld, um die Mädchen, nicht Oma zu stören.
Dieser Satz weiteren vorbestimmten Verhältnis eines Interpreters für die Heldin. entschied er sich,, dass das Leben in Paris hat sie beschädigt, und alle nachfolgenden Aktionen gab Schatten des Zynismus. Was war überraschend Übersetzer, wenn ein paar Jahre später traf er mit dem Drehbuch und sah, Enkelin, Senden von Geld zu seinem Großvater, bot ihm das Geld nicht auf Ausschweifung zu verbringen, sondern einfach geraten, eine Magd zu nehmen, Großmutter zu erleichtern, bei den Hausaufgaben zu bewältigen.
Noch trauriger Fehler MK. Lemke, Bearbeiten Werke AI. Herzen. Blättert man in dieser Ausgabe, Ich fand eine sehr seltsame Sache: ist, Herzen so sehr geliebt Ogareva, die versendet ihn in den Poststücken seines eigenen Fleisches.
Lemke gibt eine Übersetzung eines seiner Notizen zu Ogarev:

„Nimm meinen mezhdufileynuyu Teil Mazade. Ich werde sie vor ein paar Tagen senden " .

Zum Glück, Diese freundliche Verstümmelung - ein Mythos, weil das Original eindeutig erklärt:

„Nehmen Sie meine Zeitung einen Artikel (Leckerbissen) Mazade über ... "

natürlich, diese rein lexikalischen Fehler, sollten wir mit der größten Strenge behandelt werden, Für unsägliche Strapazen, die manchmal kann übersetzte Autoren Fehlinterpretation eines einzelnen Fremdwort bringen.
Wenn ich brauche das offensichtlichste Beispiel, Ich habe das Gedicht Negro Dichter L zitiert. Hughes übersetzte erfahrenen Autor Michael Zenkevich. Ein Gedicht mit dem Titel „Black Maria“, und, nach der Übersetzung, erzählt, eine leidenschaftliche Liebe lodert ein Neger schwarze Schönheit, die ihn abgelehnt:

The Black Maria
Glanz des Tages
Nichts für mich.

Ich kann mir vorstellen,, wie bekümmert Übersetzer, wenn es entdeckt wurde,, dass die Black Maria - nicht eine Frau, und ... ein Gefängnis van Gefangenen zu transportieren, und dass in der Tat der Neger ist nicht sehr eifrig bemüht, diese verhasste „Mary“ zu umarmen. Gedichte sollten in diesen Worten übertragen Sie hier:

Die meisten Verse Tschukowski lesen:


alle Poesie (Inhalt alphabetisch)

Hinterlasse eine Antwort